The long way home

Ich hatte eine seltsame Nacht. Als ich ins Bett ging, war mir viel zu warm, bin dann aber doch eingeschlafen und dann klingelte der Wecker um kurz vor 2, weil das Fringe Finale anfing. Es war traurig und ich ging um 4.30 ungefähr wieder ins Bett und mir war so kalt, daß ich erst nicht einschlafen konnte. Und dann habe ich bis kurz nach 13 Uhr geschlafen. Ich glaube, zwischendurch war ich nochmal aufgewacht, weil ich ganz dringend aufs Klo musste.

Jedenfalls habe ich mal wieder komisch geträumt. Cat, Werkarniggel und ich waren in Vancouver. Auf jeden Fall dachte ich, wir wären da, aber es sah sehr anders aus. Die Stadt war an der Seite eines großen Berges mit vielen Wasserfällen und ganz oben war eine Art Tempel, sehr alt und Wasser lief die Wänder herunter. Dort waren sehr viele Touristen. Überdiesem Tempel war eine riesengroße Skulptur. Sehr breit und hoch, aus Marmor. Ich erinnere mich nicht, was sie darstellte, aber es schienen 4 große Gesichter zu sein. Über diese Skupltur lief ebenfalls Wasser. Ich fand heraus, daß sie in der Nacht von vielen bunten Lichtern beleuchtet wurde und daß es wunderschön sein sollte, also schlug ich vor, daß wir uns das mal ansehen. Dann wurde der Traum irgendwie unklar, da war etwas mit einem großen See umgeben von Felsen, die hunderte Meter hoch waren und wo natürlich Wasserfälle hinunterstürzten. Es kamen auch kleine Flugzeuge vor. Vielleicht diese Wasserflugzeuge. Ich glaube, wir kamen in der Nacht nie bei diesem Tempel und der Skulptur an. Dann war es Zeit für die Heimreise. Wir standen neben unserem Hotel auf einer großen Plattform und aufeinmal stürzte ein großes Flugzeug vom Himmel auf das Hotel, das neben unserem stand. Wir waren erleichtert, daß es nicht unseres war,  weil unsere Koffer noch im Hotel waren. Aber ein paar Minuten später stürtzte auch auf unser Hotel ein großes Flugzeug und ich verstand nicht, wie das passieren konnte. Wir sind dann aber zum Flughafen aufgebrochen, wobei wir eine weite Strecke durch Wasser zurücklegen mussten. Wir sind durchs Wasser gelaufen und an den Seiten waren Häuser. nach einer Weile sah ich am Ufer einen Mann stehen, der uns beobachtete. Er kam mir bekannt vor und ich erkannte ihn als jemanden, der mit mir damals die Umschulung gemacht hatte. Ich erzählte ihm von dem Flugzeugunglück und dann sind wir irgendwann am Flughafen angekommen. Auch hier war viel Wasser aber nur außerhalb des Flughafens. Innen war ein langer Gang mit vielen Ständen von unbekannten Fluggesellschaften. Wir hatten noch kein Flugticket nach Hause also informierten wir uns an verschiedenen Ständen, ob es noch Tickets nach Deutschland gab. Bei der ersten Fluggesellschaft gab es 3 Tickets, wobei eins davon scheinbar nur in der 1. Klasse war. Das war uns zu teuer und wir wollten ja alle zusammen sitzen. Das nächste Angebot war sehr günstig, 200€ pro Ticket, aber es gab nur noch 2. Also suchten wir weiter und trafen dabei noch jemand anders, der nach Deutschland wollte. Es war ein schwarzer junger Mann, der auch in Essen wohnte. Wir fanden einfach keinen passenden Flug, aber irgendwann waren wir trotzdem plötzlich zu Hause…

Leave a comment

Filed under Dreams

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s